Solide Infrastruktur


Eine gute Infrastruktur trägt zur Lebensqualität in unserer Gemeinde bei, indem sie kurze und leistungsfähige Wege zwischen dem eigenen Zuhause, dem Arbeitsplatz und den sozialen Einrichtungen bietet. Zugleich ist sie Voraussetzung für Handel, Gewerbe sowie attraktive touristische Angebote und für viele der Gradmesser für den Zustand einer Gemeinde. Auf eine funktionstüchtige Infrastruktur sind wir alle angewiesen.

  • In unsere Straßen und Gehwege soll, im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten, weiter investiert werden, soweit vermeidbar ohne die Erhebung von Ausbaubeiträgen für die Anwohner.
  • Die öffentlichen Flächen in unserer Gemeinde sind nicht immer im besten Zustand. Die wenigen Mitarbeiter unseres Bauhofes stehen, angesichts der vielen Ortschaften und pflegebedürftigen Flächen, vor einer Mammutaufgabe. Mir ist wichtig, dass die finanziellen Unterstützungsmöglichkeiten vom Land sowie weitere Quellen für Fördermittel ausgeschöpft werden, um veraltete Infrastruktur zu sanieren. Bei der Gestaltung öffentlicher Flächen kommt es mir besonders darauf an, dass diese langfristig nur einen geringen Pflegeaufwand haben, z.B. durch die Schaffung zusätzlicher Parkflächen.
  • Obwohl nicht in jedem Ortsteil eine umfassende Anzahl von Einkaufsmöglichkeiten vorgehalten werden kann, setze ich mich dafür ein, dass zumindest die Dinge des täglichen Bedarfs in jeder Ortschaft erledigt werden können. Hierbei bedarf es innovativer Ideen, die mit den Bürgerinnen und Bürgern gemeinsam entwickelt werden sollen.
  • Unsere Bürgerinnen und Bürger, ebenso wie Gäste von Nah und Fern, müssen schnell und barrierefrei in unsere Naherholungsgebiete gelangen können, und zwar in allen Ortschaften. Deshalb sollen insbesondere unsere Rad- und Wanderwege erhalten, saniert und kontinuierlich weiter ausgebaut werden. Im Vergleich zum Goitzsche-Bereich sehe ich besonders für den Gröberner See im Zuge des See- und Waldresort und den Muldestausee (Schlaitzer Seite) noch erheblichen Nachholbedarf. Eine räumliche Aufteilung für Radfahrer und Inlineskater einerseits sowie Spaziergänger und Kinder andererseits sollte für unsere Wege in Erwägung gezogen werden.
  • Schnelles Internet ist heute eine unabdingbare Voraussetzung für fast jedes Unternehmen. Aber auch in den Privathaushalten gewinnen hohe Übertragungsgeschwindigkeiten zunehmend an Bedeutung, besonders in Hinblick auf die zunehmende Digitalisierung unseres gesamten Lebens und der wachsenden Bedeutung moderner Streamingdienste. Aufgrund der bereits zugewiesenen Fördermittel für den Breitbandausbau in unserer Gemeinde, sollte nach Abschluss der öffentlichen Ausschreibung schnell mit dem Ausbau begonnen werden, sodass die Arbeiten möglichst im Laufe des kommenden Jahres abgeschlossen werden können.
  • Häufige Stromausfälle und Abschaltungen von Wasser und / oder Strom belasten alle gleichermaßen und schädigen teilweise elektronische Endgeräte. Sofern nicht anders möglich, z.B. aufgrund von Wartungs- oder Baumaßnahmen, sollte auf Einschränkungen in der Versorgung mit Strom und Wasser noch besser als zuvor im Vorhinein informiert werden. Im engen Verbund mit den verantwortlichen Unternehmen und Zweckverbänden strebe ich eine offensivere Informationspolitik für unsere Unternehmen sowie Bürgerinnen und Bürger gleichermaßen an. Störmeldungen können als Hinweis an die Bevölkerung etwa ohne großen Aufwand auch via SMS oder e@mail an eingetragene Adressaten verschickt werden.